Radtour B im Werler Kleeblatt: Salz in Werl

Startend am Werler Freizeitbad/Schlagbaum zum Sportpark führt der Rundkurs auf den Spuren der Salzgeschichte entlang der Flächen des ehemaligen, in Gewerbefläche umgenutzten Militärflugplatzes, mit seinen ökologisch interessanten Ausgleichsflächen, in die Werler Vöhde zu dem Erbsälzergut, Haus Köningen. Weiter geht es über die Ortsteile Ober- und Niederbergstraße zu einem herrlichen Aussichtspunkt über die Bördelandschaft. Durch den Großen Bruch bei Mawicke, vorbei an der angeblich 700 Jahre alten Eiche bei Luigsmühle und dem Erbsälzergut  Haus Lohe, geht es wieder in Richtung Werl. Bevor der Weg zum Ausgangspunkt zurückführt, besteht die Möglichkeit an der Saline im Kurpark ein Weile die gesunden Luft auf sich wirken zu lassen.

Streckeninfo:
Länge: ca. 22 km
Beschaffenheit: weitgehend flach, an einer Stelle geringe Steigung
Beschilderung: Schwarzes Kleeblat
Infotafeln am Wegesrand: Ökosystem Wald, Kopfbäume, Leben im und am Bach, Amphibienentwicklung

Das Faltblatt zur Route bietet weitere Informationen zu Streckenverlauf und Erklärungen sowie zu Direktvermarktungsbetrieben und Gastronomie.