Aktuelles

Infotelefon Corona-Virus

 

Allgemeine Fragen

02922 800 3200

Gewerbe

02922 800 3204

Mo - Do.  08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Fr.            08:00 - 12:00 Uhr

Sa            10:00 - 12:00 Uhr
(Außer an gesetzlichen Feiertagen)

 

Bisher war die Erreichbarkeit nur per Telefon und E-Mail gegeben. Ab dem 25.05.2020 können Sie wieder alle Anliegen im Rathaus erledigen.
Mit Blick auf die Pandemie-Situation erfolgen Vorsprachen jedoch weiterhin nur nach Terminvergabe.

Termine sind vorab telefonisch zu nachfolgenden Zeiten oder per E-Mail zu vereinbaren. Für folgende Bereiche gibt es eine zentrale Rufnummer:

Bürgerbüro  08:00 Uhr – 10:00 Uhr  02922 / 800 3213
Standesamt 08:00 Uhr – 10:00 Uhr         02922 / 800 3208 oder 3209
Gewerbe 08:00 Uhr – 10:00 Uhr 02922 / 800 3203
Soziales 08:00 Uhr – 10:00 Uhr     siehe Homepage

 

Alle anderen Fachabteilungen sind zu den gewohnten Zeiten telefonisch zur Terminvergabe erreichbar.

Die zuständige Sachbearbeiterin bzw. der zuständige Sachbearbeiter wird Ihnen mitteilen, welche Unterlagen Sie zu Ihren Termin mitbringen müssen, um Ihr Anliegen zu bearbeiten. Alternativ finden Sie diese Informationen unter Dienstleistungen von A-Z auf unserer Homepage. Hier finden Sie dann auch die Kontaktdaten der zuständigen Sachbearbeiter.

Bitte denken Sie daran, die geforderten Unterlagen zum vereinbarten Termin mitzubringen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren und einen unnötigen Nachfolgetermin zu vermeiden.

Zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegter Planunterlagen in Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie gegebenenfalls bei Vorbringen von Anregungen zur Niederschrift wird vorab um telefonische Terminvereinbarung (Tel.: 02922 - 8000) gebeten.

Melden Sie sich zum dem vereinbarten Zeitpunkt bitte an der Rathausinformation am Haupteingang des Rathauses. Dort nehmen wir Ihre Kontaktdaten auch weiterhin auf, um im Ernstfall mögliche Infektionsketten schnell identifizieren zu können.

Alle Besucherinnen und Besucher werden dringend gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz (z.B. Alltagsmaske) zu tragen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

 

Das Infotelefon der Stadt Werl bezüglich der Einkaufshilfe für Risikogruppen und allgemeiner Fragen zur Corona-Epidemie ist ab 4. Mai 2020  unter der Rufnummer 02922 800 3200 zu folgenden Zeiten erreichbar:

Mo - Do 8:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr
Fr 8:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr
Sa 10:00 - 12:00 Uhr
Mo - Do 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Fr. 01.05.2020   10:00 - 12:00 Uhr
Sa + So 10:00 - 12:00 Uhr

 

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden das bevorstehende Osterfest und die damit verbundenen freien Tage in diesem Jahr völlig anders verlaufen (müssen) als man das bisher gewohnt war.

Auch wenn das angekündigte schöne Wetter und die freie Zeit grundsätzlich Lust auf besondere Aktivitäten entstehen lassen dürften, so appelliert die Stadtverwaltung nochmals eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger der Wallfahrtsstadt, sich auch am Osterwochenende an die geltenden Kontaktverbote zu halten. 

„Uns ist bewusst, dass wir alle gerade zu Ostern gerne Familie und Freunde besuchen oder gemeinsam etwas unternehmen würden. Angesichts der ersten Todesfälle im Kreis Soest und der gerade in den letzten Tagen kreisweit gestiegenen Zahl der positiv getesteten Menschen gilt es aber, persönliche Kontakte weiterhin möglichst zu vermeiden und keine Verwandten und Freunde zu besuchen oder einzuladen, die nicht bereits in der eigenen häuslichen Gemeinschaft leben“, so die Leiterin des Krisenstabes der Stadtverwaltung, Alexandra Kleine, „denn nur so kann ein Anstieg des Ansteckungsrisikos wirksam verhindert und Risikogruppen geschützt werden.“

„In den letzten Wochen haben sich die Bürgerinnen und Bürger Werls insgesamt sehr gut an die bestehenden Kontaktverbote gehalten, so dass bisher auch noch keine Bußgelder verhängt werden mussten. Dafür gilt es natürlich auch Dank zu sagen“, so der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Ulrich Canisius. „Wir wünschen uns natürlich, dass wir auch über Ostern mit diesem verantwortungsbewussten Verhalten rechnen können. Trotz der notwendigen Beschränkungen wünschen wir natürlich allen Bürgerinnen und Bürgern schöne und ruhige Ostertage“, so Canisius, der sich - auch im Namen des sich noch in häuslicher Quarantäne befindlichen Bürgermeisters Michael Grossmann - bei dieser Gelegenheit auch für die vielfältige ehrenamtliche bzw. freiwillige Unterstützung in der aktuellen Corona-Krise, z.B. durch die Mitglieder der Schützen oder der Feuerwehr, aber auch durch Einzelpersonen, Initiativen, Unternehmen und insbesondere all den fleißigen Händen, die eine hohe Anzahl Mundschutzmasken nähen, herzlich bedankt.

Auch am Wochenende wird es natürlich seitens des Ordnungsamtes trotzdem auch – wie an den vorangegangenen Wochenenden – regelmäßige Kontrollen geben müssen. Insgesamt 20 MitarbeiterInnen aus den Reihen des Ordnungsamtes und auch anderer Arbeitsbereiche werden so bis in die Abendstunden im Einsatz sein. „Auch hier gilt natürlich allen eingesetzten Beschäftigten unser ausdrücklicher Dank für den Einsatz in diesen eher ungünstigen Zeiten“, so Alexandra Kleine.

Die Bürgerinnen und Bürger können die städtische Hotline (z.B. zur Kontaktierung der Helferinitiative) Karsamstag und Ostermontag in der Zeit von 10.00 – 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 800 – 3200 erreichen. 

Das Infotelefon der Stadt Werl bezüglich der Einkaufshilfe für Risikogruppen und allgemeiner Fragen zur Corona-Epidemie ist ab sofort unter der Rufnummer 02922 800 3200 in den Zeiten von


Mo - Fr. 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr  
und
Sa. und So. 10:00 bis 12:00 Uhr


erreichbar. 

Auf Grund der bekannten Problematiken im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden sämtliche Rats- und Ausschusssitzungen ab sofort bis Ende April nicht stattfinden.

Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Corona-Epidemie fallen Veranstaltungen der Musikschule Werl-Wickede(Ruhr)-Ense bis zu den Osterferien aus. Das betrifft den Instrumententag am Samstag, 28.03.2020, den Ukulele-Workshop für Erwachsene (21. und 28.03.) sämtliche Klassenvorspiele und die Veranstaltungen in der geplanten Projektwoche (23. – 27.03.2020).

Der reguläre Musikschulunterricht findet statt.

Der Verein Treffpunkt Leben im Alter e.V. stellt aufgrund der aktuellen Situation bis auf Weiteres all seine Aktivitäten ein!

Wir danken für Ihr Verständnis!

Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Virus-Epidemie und des Erlasses der NRW-Landesregierung vom 10. März 2020 sagt die Wallfahrtsstadt Werl ab sofort alle städtischen Veranstaltungen im Kultur- und Sportbereich bis einschließlich 6. April 2020 ab. Zudem wird die Absage von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden im Stadtgebiet in diesem Zeitraum verfügt. Je stärker sich die Teilnehmerzahl der Grenze von 1.000 annähert, umso mehr spricht lt. Erlass dafür, auch diese Veranstaltungen im Zweifel zu untersagen. Dies gilt insbesondere, da neben den Besuchern auch die Mitwirkenden im Rahmen der Veranstaltung betroffen sind. 

Darüber hinaus werden weitere Veranstaltungen im Stadtgebiet hinsichtlich ihrer Durchführbarkeit durch die Abteilung Sicherheit und Ordnung in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt geprüft und je nach Risikoeinschätzung ebenfalls abgesagt werden. Dazu nimmt die Verwaltung Kontakt zu den Akteuren auf.

Diese mit dem Kreis Soest und den kreisangehörigen Kommunen abgestimmte Vorgehensweise soll die Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 im Kreisgebiet verlangsamen.

Die Maßnahmen dienen dem Ziel, die Infektionsketten zu verlangsamen, um das Gesundheitswesen nicht zu überlasten und die erforderlichen Kapazitäten für die Behandlung der Erkrankten, aber auch sonstige Krankheitsfälle bereit zu halten. Besonderes Augenmerk gilt hier den älteren Menschen sowie chronisch aber auch akut Kranken. So soll die dringend erforderliche Zeit für die Entwicklung bislang nicht vorhandener Therapeutika und Impfstoffe gewonnen werden.

In der Stadt Werl sind neben dem Werler Antik- und Sammlermarkt auch der Werler Autofrühling betroffen. Soweit möglich und sinnvoll, wird eine Verlegung der Veranstaltungen auf einen späteren Zeitpunkt angestrebt.

Parallel verfolgt der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt die weitere Entwicklung der Coronavirus-Epidemie und die Entscheidungen übergeordneter Behörden, um ggfs. zusätzliche Maßnahmen in die Wege zu leiten.

Bürgerinnen und Bürger finden Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus auf einer Website des Kreisgesundheitsamtes des Kreises Soest. Diese Website ist auch auf der Seite der Wallfahrtsstadt Werl (www.werl.de) direkt verlinkt. Das Gesundheitsamt des Kreises bietet ein Infotelefon an mit Antworten und Hinweisen zum Thema Corona-Krankheit, Sars-CoV-2, Symptomen, Inkubationszeit und Möglichkeiten, sich zu schützen. Das Infotelefon ist montags bis freitags zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung unter der Telefonnummer 02921/303060 erreichbar.

Der Kreis Soest und die zugehörigen Kommunen stehen derzeit in einem engen Austausch hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise in Bezug auf den Corona-Virus und prüfen, was zu veranlassen ist.

Dabei stehen im Vordergrund der Schutz der Menschen sowie das Bestreben, mögliche Infektionsketten gerade auch mit Blick auf ältere und chronisch kranke Menschen weitestgehend zu unterbrechen.

Die Kreisverwaltung Soest wird am heutigen Tage um 15.00 Uhr eine Pressekonferenz abhalten und über die weitere Entwicklung informieren.

Danach wird die Stadtverwaltung Werl für ihren Zuständigkeitsbereich weitere Informationen herausgeben. So sollen unterschiedliche Informationsstände vermieden werden und eine größtmögliche Einheitlichkeit in Abhängigkeit von der Situation der jeweiligen Kommune gewährleistet werden.

Das Gesundheitsamt des Kreises Soest informiert auf der Internetseite https://www.kreis-soest.de regelmäßig über aktuelle Pressemitteilungen des Kreises zum Thema Corona-Virus. Auf der Seite https://www.kreis-soest.de/gesundheit_verbraucher/gesundheit/infektionsschutz/corona/Corona.php, finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie weiterführende Informationen.

 

Hotline Gesundheitsamt Kreis Soest

Das Gesundheitsamt des Kreises bietet ab Donnerstag, 27. Februar 2020, ein Infotelefon an mit Antworten und Hinweisen zum Thema Corona-Krankheit, Sars-CoV-2, Symptomen, Inkubationszeit und Möglichkeiten, sich zu schützen. Das Infotelefon ist montags bis freitags zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung unter der Telefonnummer 02921/303060 erreichbar.

Hotline Gesundheitsministerium NRW

Das Gesundheitsministerium des Landes NRW bietet ebenfalls ein Infotelefon an. Die Nummer hat sich geändert. Sie erreichen das ServiceCenter montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr unter der neuen Nummer 0211 - 9119 1001.