Klimaschutz

Jeden 1. Donnerstag im Monat kostenfreie Initialberatungen zur energetischen Gebäudesanierung im Rathaus Werl – aktuell per Telefon oder E-Mail

Die Stadt Werl ist neuer, kommunaler Kooperationspartner des Netzwerkes „Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“. Innerhalb dieser Zusammenarbeit werden jeden ersten Donnerstag im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr kostenfreie Initialberatungen zur energetischen Sanierung durch den qualifizierten Energieberater Meinolf Decker (Gebäudeenergieberater des GIH Rhein-Ruhr e.V.) im Rathaus der Stadt Werl angeboten. Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine persönliche Energieberatung zurzeit leider nicht möglich. Die erste Beratung per Telefon oder E-Mail findet am Donnerstag, den 04. März 2021 statt. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen bis Montag, den 01.03.2021 im Rathaus der Stadt Werl unter der Telefonnummer 02922 800-6104 oder per E-Mail über christopher.beyer(at)werl.de bei Herrn Beyer, Klimaschutzmanager der Stadt Werl, zwingend erforderlich. Er leitet die Anfragen an den Energieberater weiter oder stellt den Kontakt her.

Die Initialberatungen dienen zum Beispiel zur Klärung von Fragen zur Förderung von energetischer Sanierung, zum Heizungsaustausch, zur Wärmedämmung oder zu erneuerbaren Energien. Aktuell winken beim Heizungsaustausch Förderungen von bis zu 45 % der Investition und bei der Fassadendämmung bis zu 20 %. Interessierte können gemeinsam mit dem Energieberater eine mögliche Vorgehensweise für Sanierungen besprechen und Ideen entwickeln. Auch können weitere qualifizierte Ansprechpartner genannt werden. Ein Fragebogen zur Vorbereitung der Beratung kann bei Herrn Beyer unter dem oben angegebenen Kontakt per E-Mail angefordert werden oder auf der Webseite www.sanierenmitzukunft.de unter dem Menüpunkt Beratung, Initialberatungen, Werl selbst ausgedruckt werden. Der Fragebogen erleichtert die Vorbereitung der Beratung, ist aber keine Bedingung.

„Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“ ist das Expertennetzwerk für energetische Sanierung und generationengerechte Gebäudeplanung. Es bietet viele Informationen und Beratungsangebote in den genannten Bereichen und ist sowohl für Sanierungsinteressierte als auch für Partner kostenfrei.

Der Träger des Netzwerkes ist der Kreis Soest. Interessierte können sich bei allen Fragen an Michaela Potthoff in der Geschäftsstelle des Netzwerkes bei der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe in Soest unter E-Mail sanierenmitzukunft(at)kh-hl.de oder Telefon 02921 892-205 wenden.

Das Netzwerk „Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“ ist Bestandteil der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Kreises Soest und wurde im Jahr 2016 aufgrund der landesweiten Einzigartigkeit von der KlimaExpo. NRW, einer Initiative der Landesregierung NRW, als „qualifiziertes Projekt“ ausgezeichnet.

Kontakt für Anfragen der Presse zur Initialberatung „energetische Sanierung“ in Werl:
Wallfahrtsstadt Werl
Christopher Beyer
Telefon: 02922 800-6104
E-Mail:  christopher.beyer(at)werl.de

Hier finden Sie weitere Informationen und die geplanten Termine im Rathaus.

Kontakt für Anfragen der Presse zum Netzwerk:
Geschäftsstelle des Netzwerkes
„Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“
Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe
Haus des Handwerks
Am Handwerk 4
D – 59494 Soest
Telefon:      02921 892-205
Telefax:      02921 892-212
E-Mail:       sanierenmitzukunft(at)kh-hl.de
Webseite:  www.sanierenmitzukunft.de

Hier finden Sie einen Fragebogen, der als Grundlage für das Beratungsgespräch dient.


Jeden 4. Donnerstag telefonische kostenfreie Initialberatung Photovoltaik

Das Netzwerk „Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“ bietet jeden 4. Donnerstag im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr eine kostenfreie Initialberatung Photovoltaik an.

Die erste Beratung findet statt am 25. März 2021 und richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises Soest. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen bis Freitag, den 19.03.2021 in der Geschäftsstelle des Netzwerkes unter der Telefonnummer 02921 892-205 oder per E-Mail über sanierenmitzukunft(at)kh-hl.de bei Michaela Potthoff zwingend erforderlich. Sie leitet die Anfragen an den Berater Dipl.-Ing. Manfred Einerhand weiter, der dann zum verabredeten Termin Kontakt aufnimmt. 

Die Initialberatungen dienen zum Beispiel zur Klärung von Fragen zu Planung, Größe und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen sowie Förderungen, aber auch zu Anmeldungen, Formularen und zum Marktstammdatenregister. Interessierte können gemeinsam mit dem Berater eine mögliche Vorgehensweise besprechen, Fragen klären und Ideen entwickeln. Auch können weitere qualifizierte Ansprechpartner genannt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier und auf der Seite des Kreis Soest


 

Ergebnisse des Bürgerforums Klimaschutz

Am 18.11.2019 fanden sich auf Einladung der Wallfahrtsstadt Werl über 60 Personen im Kultur- und Eventzentrum Bahnhof Werl zum „Bürgerforum Klimaschutz“ ein und teilten ihre Vorstellungen zu den vordringlichen Handlungsfeldern und Maßnahmen der Stadt zum Thema Klimaschutz mit.

Bürgermeister Grossmann bedankte sich bei den Teilnehmern sehr herzlich für die zahlreichen Ideen und Anregungen zum Thema Klimaschutz. Die genannten Maßnahmen, die in städtischer Aufgabenwahrnehmung liegen, können nun - soweit noch nicht enthalten - in die sogenannte „Maßnahmenliste zum Klimaschutz“ aufgenommen werden, die bereits von der politisch besetzten „Arbeitsgruppe Klimaschutz“ angelegt wurde und Anfang des Jahres 2020 vom Rat der Wallfahrtsstadt Werl als „Arbeitsprogramm“ beschlossen werden soll. Die Beschlussvorlage für den Rat mit der endgültigen „Maßnahmenliste zum Klimaschutz“ ist circa eine Woche vor Sitzungstermin im Bürgerinformationssystem auf der Internetseite der Stadt Werl einzusehen (https://www.werl.de/rathaus-politik-buerger/verwaltung-und-politik/rat-politik).  

Die Ergebnisse des Bürgerforums Klimaschutz finden Sie hier.

 

Der Rat der Wallfahrtsstadt Werl beschließt die „Maßnahmenliste zum Klimaschutz“

In seiner Sitzung am 05.02.2020 beschloss der Rat der Wallfahrtsstadt Werl die „Maßnahmenliste zum Klimaschutz“, die als gemeinsames Arbeitsergebnis zahlreicher Werler Bürgerinnen und Bürger und einer politisch und verwaltungsseitig besetzten Arbeitsgruppe der Stadt nun als „Rahmenkonzept Klimaschutz“ dient. Die hier aufgeführten, kommunal beeinflussbaren Handlungsfelder und Maßnahmen zum Klimaschutz sind als „Arbeitsprogramm“ vorrangig in den nächsten Jahren sukzessive zu bearbeiten und umzusetzen.

Die Beschlussvorlage 395/2020 „Klimaschutz in der Wallfahrtsstadt Werl“ ist im Bürgerinformationssystem auf der Internetseite der Stadt Werl oder unter diesem Link https://sessionnet.krz.de/werl/bi/vo0050.asp?__kvonr=542 einzusehen. 

Die “Maßnahmenliste zum Klimaschutz“ der Wallfahrtsstadt Werl finden Sie hier.