Mawicke

Der Ortsteil Mawicke hat 499 Einwohner und ist 3,64 km² groß. Er war östlicher Grenzort des kurkölnischen Herzugtums Westfalen zu der Soester Börde, die zur Grafschaft Mark gehörte.

Als MADVIC erscheint das Dorf erst 1233 in der dokumentierten geschichtlichen Überlieferung. Die Bauernhöfe unterstanden unterschiedlichen Grundherren, und zwar von Fürstenberg, Vikarienkommunität St. Patroklus zu Soest, den Klöstern Paradiese, Welver, Himmelpforten und Rumbeck sowie dem St. Walburgis Stift Soest. Die Kirche St. Cäcilia in Westönnen hatte hier ebenfalls Grundbesitz.

Als Grenzort hat Mawicke oft in Kriegszeiten gelitten. Von 22 bzw. 26 Familien in den Jahren 1536 bzw. 1565 waren nach dem 30jährigen Krieg nur noch 14 übrig. Die Wirren der Jahre 1673 und 1761 brachten den Bauern große Verluste.

Die Hochwasserkatastrophen der Jahre 1747, 1893 (Katharinenflut) und 1968 sind in Mawicke heute noch unvergessen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte unter www.mawicke.de

 

Ortsvorsteher

Friedrich Böllhoff
Kirchweg 3
59475 Werl-Mawicke
Telefon: 02928/839911