Wie erfahren geflüchtete Menschen eine erste Orientierung? (Stand 18.01.2016)

Am Tag der Ankunft in Werl haben die meisten Flüchtlinge schon eine längere Busfahrt von ihrer Erstaufnahmeeinrichtung hinter sich.

Es gilt ihrerseits viele Fragen zu klären und unsererseits viele Informationen zu vermitteln und gleichzeitig sind die Menschen oft erschöpft und im Vordergrund steht bei ihnen die Frage, wo sie Unterkunft finden.

Vor dem Hintergrund der "Ankunftssituation" einerseits und der "Wichtigkeit, Orientierung mit auf den Weg zu geben" werden die Flüchtlinge folgendermaßen in Werl in Empfang genommen:

Am Tag der Ankunft in Werl, erfolgen für die Flüchtlinge nur die notwendigen Formalitäten bei der Stadtverwaltung, die Menschen erhalten einen Geldscheck, ihnen werden die Wege zu den wichtigsten Versorgungseinrichtungen gezeigt und sie werden zu ihrer Unterkunft gebracht.

Außerdem wird den Flüchtlingen am Ankunftstag ein Informationsheft jeweils in der Amtssprache ihres Herkunftslandes mit dem Titel "Eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland" und eine Broschüre mit dem Titel "Demokratie für mich" ausgehändigt 

Den Download für die Broschüren in verschiedenen Sprachen finden Sie hier.

Zusammen mit diesem Heft erhalten sie gleichzeitig auch einen Termin für ein Flüchtlingsinformationstreffen, welcher für sie verbindlich ist und innerhalb der nächsten Tage im Rathaus stattfindet. Die Flüchtlinge werden jeweils gebeten, zu diesem Termin das Informationsheft gelesen zu haben und sich alle für sie wichtigen Fragen notiert zu haben. Gleichzeitig nutzt die Stadtverwaltung diesen Termin um über wichtige Regeln des Zusammenlebens zu informieren und praktische Hinweise zu geben.

Jeden Dienstagnachmittag finden die Flüchtlingsinformationstreffen für die Menschen statt, die in den letzten sieben Tagen in Werl angekommen sind.

Unabhängig von dem Informationstreffen haben die meisten Flüchtlinge aber auch regelmäßigen Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen des Asylteams. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus sind die wichtigste Anlaufstelle für die Flüchtlinge.

Hier werden die Flüchtlinge auch auf die vielfältigen Angebote aufmerksam gemacht, seien es nun Sprachkurse, Sportangebote, Jugendfreizeitangebote oder das wöchentliche Frühstücksangebot mit Ehrenamtlichen.